Bürgerbewegung für Sachsen

Bürgerbewegung für SachsenWir unterstützen die Freien Wähler

Wir gehen davon aus, dass Demokratie am besten wirkt, wenn sie vor Ort zur Anwendung kommt. Dehnt man sie immer weiter aus, verlegt man die Entscheidungswege immer wieder nach oben und sie verliert ihren Wert und ihre Tüchtigkeit.  

Die FREIEN WÄHLER Sachsen setzen dieses Prinzip der Subsidiarität (die jeweils kleinste Einheit erledigt die Aufgabe und gibt nur bei Überforderung nach oben ab) an die erste Stelle. Bürger, die in den Dörfern und Städten am Gemeinwohl orientiert tätig sind, brauchen diese kurzen Entscheidungswege. Bürgermeister, Stadträte und Ortsbeiräte brauchen diese kurzen Entscheidungswege. Bürger brauchen diese kurzen Entscheidungswege. Unternehmer brauchen diese kurzen Entscheidungswege. 

Wir wollen, dass Demokratie funktioniert und zur allgemeinen Zufriedenheit beiträgt. Deshalb müssen mehr Entscheidungen wieder vor Ort gefällt werden. Dafür brauchen die Bürgermeister die nötigen Befugnisse und die entsprechenden finanziellen Mittel aus dem allgemeinen Steueraufkommen. Das hilft auch beim Verwaltungsabbau in den Ministerien.  

Vor 30 Jahren ging die Bevölkerung der damaligen DDR insbesondere in Sachsen für Freiheit und Demokratie auf die Strasse. Sie fochten es gegen das damalige Regime durch. Durch den Eintritt in den Rechtsraum der Bundesrepublik Deutschland hat sich vieles verbessert und fast alles geändert. Dennoch wirkt das Ganze auf viele Bürger immer noch sehr unvollständig. Der Nachbau der westdeutschen Verwaltung und der entsprechenden Bürokratie ist theoretisch sehr gut gelungen, aber ihre Funktion ist sehr eingeschränkt. Wir wollen die Dinge mehr selbst in die Hand nehmen. Wir wissen, wie das wahre Leben vor Ort abläuft. Eine handlungsfähige Demokratie vor Ort ist uns sehr wichtig.  

Aus diesem Grund unterstützen wir die FREIEN WÄHLER Sachsen für die Wahl in den Sächsischen Landtag am 1. September 2019.